Zum Inhalt springen


- Wenn Paar Eltern werden wollen – Gesundheits- und Ernährungsberatung vor der Schwangerschaft


26. März 2010

Vorsicht vor Vitamin A

Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente sind für die Gesundheit lebensnotwendig und müssen während der Schwangerschaft und der Stillzeit in erhöhtem Maße über die Nahrung zugeführt werden.

Doch Vorsicht, zu viel Vitamin A kann bei Schwangeren in der Frühschwangerschaft zu Fehlbildungen, Wachstumsstörungen, Leberschäden oder Schäden an den Augen des Kindes führen. Deshalb sollten Schwangere keine Leber essen und auch keine Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, in denen Vitamin A enthalten ist. Bei Nahrungsergänzungspräparaten können auch noch Monate später Schädigungen auftreten, obwohl schon lange kein Vitamin A Präparat mehr zu sich genommen wurde.

Auch Frauen, die schwanger werden wollen, sollten den Vitamin A-Konsum verringern und keine Multivitaminpräparate verwenden, da diese oft viel Vitamin A enthalten. Das gilt nur für Vitamin A, wobei Betakarotin unbedenklich aufgenommen werden kann. Huflattich, Beinwell, Muskatnuss und Safran sind in größeren Mengen tabu.

Durch unsere Ernährungsanalyse erfahren Sie wie Sie mit Mikronährstoffen versorgt sind. Bestellen Sie hier gleich unseren Fragebogen.

29. Januar 2010

Fettarme Ernährung und Kinderwunsch

Wenn eine Frau schwanger werden will und es nicht klappt, kann es auch an einer zu fettarmen Ernährung liegen. Ein Studie aus den Usa mit über 18000 Frauen fand heraus, dass der Eintritt einer Schwangerschaft bei jenen Frauen deutlich verringert war, die sich sehr fettarm ernähren, da das Risiko für Ovulationsschwierigkeiten steigt.

Die Ernährung einer Frau bzw einer Schwangeren hat einen massiven Einfluss auf die Entwicklung des Fetus und das Gewicht. Es kann ebenso zu Entwicklungs-und Wachstumsstörungen im Mutterleib kommen. Außerdem gefährdet die Frau auch die eigene Gesundheit durch falsche Ernährung. Deshalb raten Ärzte Frauen, die Fertilitätsprobleme vermuten, die fettarmen Diäten einzustellen.

Für Frauen und Männer mit Kinderwunsch ist es besonders wichtig, dass die Ernährung ausgewogen, abwechslungsreich und vielseitig ist.

Machen Sie hier Ihren Ernährungscheck.

21. Januar 2010

Ausreichend Trinken

In Deutschland werden pro Jahr fast 10 Milliarden Liter Mineralwasser getrunken. Im Durchschnitt trinkt jeder jährlich 127 Liter Mineralwasser.

Bei Mineralwasser handelt es dich um Wasser, das beim Fließen durch die Gesteine Minerale aufgelöst hat und diese nun in löslicher Form enthält.

Frauen mit Kinderwunsch und schwangere Frauen sollten täglich mindestens 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Am besten sind Wasser, Mineralwasser, Kräuter- und Früchtetees sowie Frucht- und Gemüsesäfte oder Saftschorlen. Limonaden und Cola sollen nur ausnahmsweise getrunken werden, da diese zu viel Zucker enthalten. Auf Kaffee und Tee sollte während der Schwangerschaft verzichtet werden oder wenn nur in Maßen getrunken werden (maximal 1 – 2 Tassen täglich). Absolut verboten während der Schwangerschaft ist Alkohol. Schon geringer Alkoholkonsum in der Schwangerschaft kann zu Hirnleistungsstörungen und geistigen Entwicklungsverzögerungen des Kindes führen.

Achten Sie bitte neben einer ausgewogenen, abwechslungsreichen und vielseitigen Ernährung auch darauf, dass sie genügend Flüssigkeit zu sich nehmen.

28. Oktober 2009

Calcium

Neben einer ausgewogenen Ernährung, die aus den genannten Anteilen von Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten bestehen sollte, ist die Versorgung mit lebensnotwendigen Vitaminen und Mikronährstoffen sehr wichtig. Wer täglich fünf Portionen Obst, Gemüse und Salat zu sich nimmt, ist mit den meisten Mikronährstoffen ausreichend versorgt, aber das schaffen nur die wenigsten.

Calcium gehört neben Eisen, Jod und Folsäure vor der Schwangerschaft zu den wichtigsten Mikronährstoffen. Mit einem Körperbestand von 1-1,1 kg ist Calcium der mengenmäßig am stärksten vertretene Mineralstoff im menschlichen Organismus. In Knochen und Zähnen befinden sich 99% des im Körper vorkommenden Calciums, da es wichtig für Stabilität der Knochen ist .Calcium ist zum Beispiel in Haselnüssen, Sonnenblumenkernen, Milch, Joghurt, Spinat und Brokkoli enthalten. Die empfohlene tägliche Menge für Frauen im gebärfähigen Alter beträgt 1000 Milligramm. Voraussetzungen dafür, dass Calcium aufgenommen werden kann, ist eine ausreichende Versorgung mit Vitamin-D.

Lesen Sie mehr über wichtige Mikronährstoffe.

7. Oktober 2009

Eisen

Es gibt zahlreiche Studien, die beweisen, das der Eintritt einer gewünschten Schwangerschaft vom Gesundheitszustand und dem Ernährungsverhalten abhängig ist und durch manche Änderungen des gewohnten Lebensstils beider Partner bereits vor Beginn der Schwangerschaft positiv beeinflusst werden kann.

Deshalb ist es wichtig schon vor der Schwangerschaft genügend Eisen zu sich zu nehmen, da Eisen eine Anämie (Blutarmut) verhindert. In der Schwangerschaft erhöht Eisenmangel das Risiko für Frühgeburten. Frauen, die schwanger sind, sollten im Vergleich zu nicht schwangeren Frauen doppelt so viel Eisen zu sich nehmen. Der Tagesbedarf liegt bei 15 Milligramm und in der Schwangerschaft bei 30 Milligramm.

Vor allem Frauen im gebärfähigen Alter haben einen erhöhten Bedarf für Eisen aufgrund von Menstruation. Besonders reichhaltig ist Eisen in Fleisch, Leber, Hülsenfrüchten und Vollkornbrot enthalten. Die Eisenaufnahme durch Nahrungsmittel wird bei gleichzeitigem Verzehr von Milchprodukten, Kaffee oder schwarzem Tee von diesen gehemmt.

Obwohl die meisten Menschen genug oder zu wenig Eisen zu sich nehmen, kann es auch zu einer Überdosierung von Eisen kommen. Überschüssiges Eisen kann vom Körper nicht ausgeschieden werden, weshalb die übermäßige Aufnahme von Eisen nicht zu empfehlen ist. Bei einer Überdosierung kann es zu Nieren- und Leberschäden kommen.

Bevor Sie Zusatzpräparate einnehmen, sollten Sie bitte mit Ihrem Arzt darüber sprechen.

Lesen Sie mehr über wichtige Mikronährstoffe.