Zum Inhalt springen


- Wenn Paar Eltern werden wollen – Gesundheits- und Ernährungsberatung vor der Schwangerschaft


Rauchen bei Kinderwunsch

Rauchen schädigt unseren Körper – wissenschaftlich nachgewiesen ist dies schon längst und auch in der Gesellschaft schrumpft die Zahl der Raucherinnen und Raucher. Zum Glück, denn die gesundheitlichen Beeinträchtigungen, die das Rauchen mit sich zieht, sind gravierend.

Sich selbst und seinem Körper diese Schädigungen zuzufügen ist die eine Sache, in der Schwangerschaft jedoch, wirkt sich der Konsum auch auf das Ungeborene aus. So ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Fehl- oder Frühgeburt eintritt wesentlich erhöht. Die Kinder von Raucherinnen können zumeist mit vermindertem Geburtsgewicht zur Welt kommen und leiden außerdem häufiger an Gesundheitsstörungen im Verlauf ihres weiteren Lebens. Auch das Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom ADHS kommt eher bei den Kindern vor, deren Mütter während der Schwangerschaft geraucht haben.

Aber es geht noch weiter. Rauchen schadet nicht nur dem Ungeborenen, sondern reduziert die Fruchtbarkeit von Mann und Frau deutlich. Bereits durch zehn Zigaretten pro Tag werden empfängnisbereite Eizellen und Spermien in ihrer Qualität und Funktion merklich (20% gegenüber Nichtrauchern) geschädigt. Dies bedeutet für Paare, die sich ein Kind wünschen und rauchen, dass sie um die Hälfte länger auf einen Schwangerschaftseintritt warten müssen als nichtrauchende Paare. Die Wahrscheinlichkeit an Fertilitätsstörungen zu leiden ist bei Rauchern um 60% erhöht. Hier spielt aber nicht nur die Anzahl der Zigaretten eine Rolle, sondern auch wie lange man bereits Raucherin oder Raucher war.

Nikotin verändert den Hormonspiegel und führt beispielsweise bei Raucherinnen zum früheren Eintritt in die Wechseljahre. Außerdem vermutet man, dass sich die Giftstoffe aus dem Zigarettenrauch in der Gebärmutterschleimhaut anreichern und so das Einnisten der befruchteten Eizelle behindern oder diese in bestimmten Fällen sogar abtöten.

Wenn also ein Kinderwunsch besteht, sollte man auf jeden Fall im Vorfeld das Rauchen einstellen, da es eines der wichtigsten Gründe vom Nichteintritt sein kann. Wichtig ist, dass nicht nur der Verzicht der Frau maßgeblich einen Einfluss hat, sondern auch der vom Mann. Ist eine Schwangerschaft geplant, ist in jedem Fall beiden Partnern zu raten gänzlich mit dem Rauchen aufzuhören. Nicht nur die Fruchtbarkeit, sondern auch die allgemeine Lebensqualität (körperliche Kondition, Geschmacksinn, Finanzen usw.) wird sich positiv entwickeln. Weitere Information und Strategien für eine rauchfreie Zukunft mit Kind, finden Sie im Internet bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und vielen weiteren Foren.

Be Sociable, Share!

« Intimpflege und Gleitcremes bei Kinderwunsch – Erster Kinderwunschtag Berlin-Brandenburg – Seminare, Weiterbildung, Beratung und Informationen für Paare die Eltern werden wollen »

Info:
Rauchen bei Kinderwunsch ist Beitrag Nr. 779
Author:
PlanBaby-Team am 20. Februar 2012 um 09:12
Category:
Allgemeine Informationen,Kinderwunsch
Tags:
, ,  
Trackback:
Trackback URI

1 Kommentar »

  1. Rauchende Väter und das Asthmarisiko beim Kind

    […] weiterer Nachteil des Rauchens ist eine verringerte Fruchtbarkeit, denn der Rauch einer Zigarette enthält bis zu 250 unterschiedliche Gifte. Diese schädigen […]

    #1 Pingback vom 13. Februar 2015 um 08:03

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Einen Kommentar hinterlassen