Zum Inhalt springen


- Wenn Paar Eltern werden wollen – Gesundheits- und Ernährungsberatung vor der Schwangerschaft


Kinderwunsch bei regelmäßige Medikamenteneinnahme

Wenn Paare Eltern werden wollen und gleichzeitig chronische Krankheiten vorliegen, bei denen regelmäßig eine Medikamenteneinnahme erforderlich ist, muss einiges beachtet werden.

Manche Medikamente haben einen negativen Einfluss auf die Libido, die Erektions- und Ejakulationsfähigkeit, was bedeutet, dass der betroffene Partner möglicherweise wenig Lust auf Sex hat. Dies trifft auf einige Präparate gegen Bluthochdruck sowie einige Krebsmittel zu.

Bestimmte Medikamente, z.B. einige Antibiotika, Opiate und einige Mittel gegen Epilepsie können die Qualität der Spermien beeinträchtigen.

Besonders wichtig ist, dass Frauen mit regelmäßiger Medikamenteneinnahme mit ihrem betreuenden Arzt klären, ob sie schwanger werden dürfen. Denn nicht wenige Medikamente haben eine schädigende Wirkung auf den Embryo. Das gegen rheumatische Erkrankungen eingesetzte Mittel Methotrexat (MTX) darf weder von der Frau noch vom Mann verwendet werden, wenn Kinderwunsch besteht. Die Karenzzeit beträgt drei Monate nach der letzten Verwendung.

Das planBaby-Handbuch enthält Listen, bei welchen Medikamenten bzw. Präparategruppen Probleme mit dem „Schwanger werden“ auftreten können.

Weiterführende Links:

PlanBaby Programm

« Präimplantationsdiagnostik (PID) in Deutschland in engen Grenzen zugelassen – Chemikalien und Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit »

Info:
Kinderwunsch bei regelmäßige Medikamenteneinnahme ist Beitrag Nr. 639
Autor:
PlanBaby-Team am 20. Juli 2011 um 22:14
Category:
Kinderwunsch
Tags:
,  
Trackback:
Trackback URI

1 Kommentar

  1. Medikamentenskepsis

    Da die Wechselwirkungen von Medikamenten untereinander so vielfältig sind, stehen nur die wenigsten auf einem Beipackzettel. Es empfiehlt sich daher bei Einnahme mehrerer Mittel (auch frei verkäuflicher), selbst zu recherchieren. Ich habe die wichtigsten Online-Ressourcen zu Arzneimittel-Neben- und -Wechselwirkungen zusammengetragen – Ergänzungen willkommen.

    #1 Comment vom 05. August 2011 um 11:06

Sorry, the comment form is closed at this time.