Zum Inhalt springen


- Wenn Paar Eltern werden wollen – Gesundheits- und Ernährungsberatung vor der Schwangerschaft


Polkörperdiagnostik erkennt Chromosomenfehlverteilungen

Die Präimplantationsdiagnostik (PID) ist als eine Form der Pränataldiagnostik seit dem Jahr 1990 verfügbar. So kann bei Paaren mit hohem Risiko für eine Erbkrankheit ein später Schwangerschaftsabbruch nach Pränataldiagnostik vermieden werden. In Deutschland kommt nur die sogenannte Polkörperdiagnostik (Sonderform der PID) zur Anwendung.

Diese erkennt Chromosomenfehlverteilungen in den Eizellen im Rahmen der künstlichen Befruchtung. Eizellen mit überzähligen oder fehlenden Chromosomen oder Chromosomenabschnitten werden dann von der Befruchtung ausgeschlossen.

Die Polkörperdiagnostik dient nur der Abklärung der in der Familie vorliegenden Genveränderung, ermöglicht aber keine Aussage zum Vorliegen einer Chromosomenstörung oder einer anderen Genveränderung des zukünftigen Embryo.

Die Kosten für die Durchführung der Untersuchung der Polkörper wird nicht als Regelleistung durch die Krankenversicherungen übernommen.

Bitte lassen Sie sich auch von Ihrem behandelnden Arzt beraten!

Be Sociable, Share!

« Amalgamsanierung bei Kinderwunsch? – Wo finden Sie ein Kinderwunschzentrum in Deutschland? »

Info:
Polkörperdiagnostik erkennt Chromosomenfehlverteilungen ist Beitrag Nr. 568
Author:
PlanBaby-Team am 10. März 2011 um 12:09
Category:
diagnostische Maßnahmen
Tags:
, ,  
Trackback:
Trackback URI

Keine Kommentare »

Noch keine Kommentare

Kommentar-RSS: RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Einen Kommentar hinterlassen